Kaufst du manchmal Salat aus der Tüte im Supermarkt? Lies dir das mal durch…

Etwas ungesünder als man so denkt, der Salat aus der Tüte

Schön einfach, den Salat einfach in der Tüte kaufen. Kein nerviges Waschen und Schneiden. Auch die Menge ist oft genau richtig. Und dann auch noch so gesund! Oder… doch nicht? 

Untersuchungen der Universität Leicester, England, zufolge, sollte man bei Blattsalat aus Tüten eher aufpassen. Der Saft, der bei Druckstellen aus den Blättern austritt, sammelt sich an der Innenseite und den Ecken der Tüte und ist so eine wahre Brutstätte für Salmonellen! Aus dem Saft von kaputten oder zerdrückten Salatblättern wachsen Salmonellen ungefähr 24000 Mal so schnell. Das ist die Schlussfolgerung einer Forschung, wobei Spinat, Eichbergsalat, Feldsalat und Römersalat näher untersucht wurden. Es ist also ratsam, wenn es geht nur frischen Salat zu verzehren. Oder bei Salatblättern in Tüten ganz genau aufzupassen. Wenn die Blätter in der Tüte noch richtig frisch und knackig aussehen, dann ist es sicherlich kein Problem. Sind jedoch schon einige matschige Salatblätter dabei, dann greife lieber zu einem anderen Produkt. Wenn du den gekauften Salat nicht lange im Kühlschrank bewahrst und klar ist, dass du ihn schon nach einem Tag verzehren wirst, dann sollte das natürlich auch ohne Probleme gehen. Wichtig ist nur, dir bewusst zu machen, dass nicht mehr ganz so frischer Salat aus Tüten eine Quelle für Salmonellen Bakterien sein kann.