10 Tipps, wie du dein Haus schneller und effizienter putzen kannst

Mit nur ein paar cleveren Tricks kannst du gleich viel effizienter saubermachen.

Putzen ist nicht gerade unser Lieblingsbeschäftigung – da sind wir uns sicher alle einig. Es ist zwar sehr zeitaufwendig und anstrengend, aber es muss schließlich getan werden, wenn wir nicht in einem großen Chaos leben wollen. Und darum haben wir heute eine schlaue Trickliste für dich parat, mit der du deine Hausarbeit viel effizienter und schneller erledigen kannst.

Mit diesen Tipps putzt du viel effizienter.

1. Der Ofen

Ist die Auflaufform oder der Käse auf der Pizza übergelaufen? Beseitige die Flecken so schnell wie möglich, da diese Essensreste sonst so richtig festkleben. Natürlich kann man den Ofen nur bedingt reinigen, wenn er noch heiß ist, aber um zu verhindern, dass alles hinterhet klebt, haben wir einen tollen Tipp: Sobald das Gericht fertig gebacken ist, nimm es aus dem Ofen und stelle stattdessen eine mit Wasser gefüllte Schüssel hinein. Lasse sie für 20 Minuten stehen und schalte dann den Ofen aus. Sobald der Ofen abgekühlt ist, kannst du die Flecken viel leichter entfernen, da der Wasserdampf alles schön einweicht.

2. Die Dusche

In der Dusche bilden sich blitzschnell Kalk- und Seifenreste. Daher lohnt es sich, nach jedem Duschen mit einem Abzieher über die Wände und Duschtüren zu gehen. Diese 20 Sekunden Arbeit erspart dir später viel Geschrubbe.

3. Bügeln

Bügeln ist sehr zeitaufwendig, kann man sich aber sparen, wenn man Blusen und Hemden auf einem Bügel trocknen lässt. Bleiben nach dem Trocknen trotzdem noch Falten? Dann hänge das Kleidungsstück ins Bad, während du duschst; der heiße Dampf entfernt alle Falten aus dem Stoff.

4. Müllsäcke

Müllsack herausnehmen, zubinden, neuen Müllsack aus dem Schrank nehmen und ab in den Mülleimer damit – ist nicht viel Arbeit, kann aber noch schneller gehen. Bewahre deine neuen Abfallsäcke am Boden des Abfalleimers auf, um Zeit beim Herauskramen zu sparen.

5. Aufräumen

Je größer das Haus, desto mehr Zeug hat man. Und je mehr Zeug, desto mehr muss man wegräumen. Wähle jede Woche ein Zimmer, das du aufräumen wirst. Und jedes Mal, wenn du in einen Raum gehst, kannst du direkt all die Sachen wegwerfen, die du nicht mehr benutzt oder nicht mehr magst. Natürlich kannst du auch Sachen aufbewahren, solange du hinterher nicht zu viel in der Garage oder auf dem Dachboden stehen hast. Das erspart dir in Zukunft viel Aufräumen.

Auf der nächsten Seite erfährst du fünf weitere Tipps!

Seite 1/2