10 Haushaltstricks von Oma, die heute noch genau so stimmen und funktionieren!

Sie stimmen heute wie vor 100 Jahre schon

Diese praktische Haushaltstricks kennst du bestimmt von deiner Oma, und sie stimmen heute auch noch! Vielleicht sind dir einige Tipps noch nicht bekannt, doch sie können dir im Haushalt eine Menge Arbeit ersparen. Wir haben die zehn ältesten und praktischsten Haushaltstipps von Oma für dich aufgelistet.

Du brauchst keine teuren Reinigungsmittel, sondern nur Oma’s Tipps, um den Job zu erledigen.

10. Ventilatoren mit Kissenbezug abstauben
Es ist keine einfache Sache, Ventilatoren abzustauben, vor allem wenn sie an der Decke montiert sind. So kommt man fast unmöglich an die Ventilator-Flügel ran, um sie abzustauben. Zum Glück hat Großmutter einen Trick dafür und das ist ein Kissenbezug! Stülpe es komplett über den Flügel und ziehe es vorsichtig zurück. Der Staub auf dem Flügel wird entfernt und nicht beim nächsten Einschalten überall im Haus verteilt.

9. Öl hilft gegen Klebriges
Wir meinen hier Tattoo-Sticker, Aufkleber auf Geschirr oder Teer unter den Schuhen. Laut Oma wird alles, das klebt, mit Öl entfernt. Gebe ein paar Tropfen Olivenöl auf ein Tuch und reibe die klebrige Oberfläche damit ein. Du wirst sehen, dass kurz darauf alles wieder abgeht.

8. Eingebranntes mit Seife entfernen
Keine Sorge, der Topf ist nicht ruiniert, wenn der ganze Dreck im Boden eingebrannt ist. Fülle einfach heißes Wasser rein und ein paar Tropfen Spüli. Bringe das ganze zum köcheln und verwende dann eine Spachtel, um die verbrannte Schicht vorsichtig abzuschaben.

7. Unkraut mit heißem Wasser abtöten
Unkraut ist im Garten der Feind Nummer Eins. Die lästige Pflanzen wachsen ungehemmt zwischen den Gartenfliesen und nehmen den ganzen Garten ein. Der einfachste Weg, Unkraut zu bekämpfen ist und bleibt Oma’s Tipp: heißes Wasser. Gieße die Pflanzen damit über, um sie zu töten. Pro Tipp: Füge einen Esslöffel Salz zum Wasser dazu, damit es noch besser funktioniert.

6. Hartgekochte Eier schütteln
Wie weiß man genau, wenn ein hartgekochtes Ei fertig ist? Laut Oma muss man das Ei schütteln. So prüft man am besten, ob das Eigelb vollständig gekocht ist. Schüttle das Ei einmal richtig durch und wenn es sich wie ein Stein anfühlt weißt du, dass es fertig ist!

Du bist neugierig, was die nächsten 5 Tipps von Oma sind? Dann geh schnell auf die nächste Seite.


Seite 1/2