Du findest Feuchttücher im Haushalt super praktisch? Diese eine Sache sollte man aber nie damit reinigen!

Fast jeder macht diesen Fehler

Feuchttücher sind total praktisch und somit einer der besten Erfindungen für den Haushalt. Kein Getue mit Seifenwasser, alte Lappen und sonstige Ausrüstung mehr. Man zupft sich ein Tuch einfach aus der Packung raus und wischt direkt über die Fläche. Einfacher geht es nicht. Trotzdem eignen sie sich nicht für alles…

In manchen Fällen sind diese Tücher garkeine gute Idee.

Poren
Wir haben Feuchttücher so gern, weil sie multifunktional und extrem praktisch sind. Wir reinigen Tische, Arbeitsflächen und die Toilettenschüssel damit sekundenschnell. Es gibt aber auch Situationen, in denen die Tücher ungeeignet sind. Sie sind meistens so praktisch, weil sie Desinfektionsmittel und Zitronensäure enthalten. Doch genau das macht es für poröse Oberflächen, wie eine Arbeitsplatte aus Granit, so schädlich. Hier also lieber zu Putzeimer und Lappen greifen!

Entsorgen
Es ist äußerst wichtig, die Tücher nie in der Toilette zu entsorgen. Jedes Jahr werden dadurch Verstopfungen in der Kanalisation verursacht. Diese Verstopfungen werden hauptsächlich wegen der Tücher verursacht, die, anders als der Hersteller oft behauptet, nicht alle biologisch abbaubar sind. Sie bleiben in der Kanalisation also hängen und bilden mit der Zeit eine riesige Verstopfung. Babytücher, Intimtücher und Feuchttücher zum Putzen gehören alle zuhause in den Mülleimer. Die neuesten Sorte Tücher auf dem Markt kann aber oft runtergespült werden. Lies zuerst die Verpackung durch.

Lies auch:  Diese 4 Dinge solltest du auf keinen Fall mit Essig reinigen

Dir gefällt dieser Artikel? Merke ihn dir auf Pinterest!

Quelle: Drogistensite | Bild: Tips en Weetjes ©