So schärfst du ein stumpfes Küchenmesser mit einer Tasse

Nie wieder stumpfe Messer!

Es braucht seine Zeit, aber irgendwann steht man vor dem Schneidebrett und denkt sich: Verdammt geht das schlecht! Die professionelleren Köche unter uns werden einen Schleifstein oder Wetzstahl in der Küche haben, um ihre Küchenmesser zu schärfen. Hat man das aber nicht parat, gibt es noch eine geniale Alternative, um die Klinge wieder scharf zu kriegen. Eine ganz normale Tasse macht es genau so!

Schlag dich nicht länger mit stumpfe Küchenmesser rum.

Stumpf
Auch ein gutes Messer verliert mit der Zeit seine Schärfe. Mit einem stumpfen Messer in der Küche zu arbeiten macht aber echt keinen Spaß. Dann wird das Schneiden mehr zu einem Hacken und feine Stücke sind unmöglich. Wusstest du, dass die Verletzungsgefahr mit ein stumpfes Messer viel höher ist? Das liegt daran, dass man bei eine scharfes weniger Druck ausüben muss. Wenn das Messer besser in das Essen greift, rutscht man seltener ab und schneidet sich somit weniger.

Messerschärfer
Es gibt im Handel eine Reihe von Messerschärfer, die deine Klinge schärfen können. Der stabförmige Wetzstahl besteht aus sehr harten Stahl, das Schärfe verleiht. Ein Wetzstein beruht sich auf die traditionelle Art des Messerschleifens, in der ein Schleifsteine zusammen mit Wasser den optimalen Materialabtrag am Messer erzielt. Zuletzt gibt es noch handhabende Messerschärfer, durch die man die Klinge nur ziehen muss.

Du hast keins dieser Geräte gerade da? Kein Problem, eine ganz normale Tasse schärft dein Messer genau so! Gehe auf die nächste Seite um zu erfahren, wie es geht.


Seite 1/2