Schmiere die Pfoten deines Hundes mit Vaseline ein damit er jetzt nicht leiden muss!

Du tust deinem Hund einen großen Gefallen!

Du hast es sicherlich schon mitbekommen: eisiger Wind wird diese Woche in ganz Deutschland für sehr tiefe Temperaturen sorgen. Nicht nur wir, sondern auch unsere Haustiere haben mit dem Winter zu kämpfen. Da wir mit Mütze, Handschuhen und Stiefeln uns relativ gut ausrüsten können, is es für uns sogar weniger schlimm. Die Kälte kann für deinen Hund nämlich echte Schmerze bedeuten und im Ernstfall sogar den Tod.

Nicht nur wir, sondern auch unsere Haustiere haben es im Winter hart.

Streusalz
Es liegt nicht unbedingt an der Kälte an sich, sondern an dem Streusalz, der auf Straße und Gehwegen für Halt unter den Füßen sorgt. Hunde haben nämlich natürliche Polster unter den Füßen, die bei Hitze und Kälte vor Schmerzen beschützen. Der Streusalz, der unsere Sicherheit gewährleistet, wird deinem Hund aber echte Probleme bereiten. Es sei denn, du sorgst richtig für ihn!

Folgen
Streusalz bleibt oft am Fell und an den Pfoten hängen, was der Hund sofort nach dem Gassi gehen in seinem Korb abschleckt. Das kann ernste Folgen haben, vor allem wenn der Hund eine Menge zwischen 1.9 und 3.7 Gramm zu sich nimmt. Dann kann er nämlich sterben. Beschwerden wie Erbrechen, Durchfall oder neurologische Probleme können bis zu 72 Stunden nach dem Schlucken auftreten. Ein so großes Zeitfenster erschwert es für den Besitzer, die echte Ursache zu finden.

Vorbeugen
All das kann aber verhindert werden. Alles, was du tun musst, ist die Pfoten deines Hundes vor dem Spazieren gehen mit Vaseline oder einem Balsam einzureiben. Wasche dann sofort nach dem Spaziergang die Pfoten mit lauwarmen Wasser gründlich ab. So werden Besitzer und Hund den Winter gut überstehen!

Du möchtest diesen Artikel später nochmal lesen? Dann speicher ihn dir auf Pinterest

Quelle: Libelle | Bild: Pixabay