Profis verraten das Geheimnis einer perfekten Pasta und enthüllen deine häufigsten Kochfehler!

Wetten, du machst diese Kochfehler auch??

Pasta ist eins unserer Lieblingsgerichte aus Italien. Quatsch, es ist eins unserer Lieblingsgerichte, Punkt! Schwierig ist die Zubereitung nicht und wahrscheinlich machst du es seid Jahren auf die selbe Weise. Daran ist ja nichts falsch, oder? Nun, es kommt darauf an wen man fragt. Pasta-Profis würden nämlich nicht zögern, dich auf deine Kochfehler hinzuweisen!

Die Insider-Website hat mit einer Gruppe Italienischer Köche gesprochen und sie gebeten, die am häufigsten begangen Fehler beim Pasta kochen zu enthüllen.

Billigmarken
Beim Kauf deiner Pasta solltest du es nicht aufs sparen aushaben und die billigste Marke kaufen. Es gibt viele Billigmarken im Supermarkt die vielleicht die günstigste, aber von der Qualität her schlechteste Pasta anbieten. Es kommt bei einer guten Pasta vor allem auf die Qualität des Mehls an, die bei der Produktion verwendet wurde. Viele Billigmarken versuchen hier kosten zu sparen und das führt zu einer schlechten Pasta.

Kochendes Wasser
Vielen Menschen fehlt einfach die Geduld. Anstatt zu warten, bis das Wasser im Topf richtig kocht, schmeissen sie die Pasta davor rein. Das ist eins der schlimmsten Kochfehler, die man begehen kann! Gedulde dich bitte das nächste mal ein bisschen mehr und warte bis das Wasser vollkommen blubbert.

Zu wenig Salz
Das Kochwasser der Pasta sollte wie eine gut gewürzte Suppe schmecken, so der bekannte amerikanische Chefkoch Nate Whiting. Er schlägt vor, 10 Gramm Salz pro 1000ml Wasser hinzuzufügen. Ohne genügend Salz im Wasser wird die Pasta fad schmecken.

Genug Wasser
Achte zuerst darauf, dass ausreichend Wasser im Topf  ist, bevor du die Pasta rein wirfst. “Pasta braucht Platz zum schwimmen!”, betont Nate Whiting. “Koche Pasta immer in ausreichendes und gesalzenes Wasser”.

Nie abspülen
“Einer der häufigsten Fragen die mir gestellt wird ist, ob man die Pasta nach dem Kochen abspülen soll oder nicht,” sagt Carmen DiGiovanni, Chefkoch bei Tante Jake’s in New York. “Das Abspülen ist ein großer Fehler. Die Stärke der Pasta, die sich während dem Kochen um die Nudeln formt, verleiht einen samtweichen und reichhaltigen Geschmack. Der geht komplett verloren, wenn man die Nudeln abspült”.

Kochwasser wegwerfen
Viele Leute leeren das Kochwasser sofort aus, sobald die Nudeln gekocht sind. Das ist ein großer Fehler! Du solltest stattdessen die Pasta aus dem Topf direkt in eine Pfanne heben. Während du sie hier in der Soße kurz weiterköchelnd lässt, füge ein, zwei Löffel des Kochwassers hinzu. Das verleiht dem ganzen einen samtigen Geschmack und die Soße klebt besser an die Nudeln.

Der richtige Biss
Die vielleicht wichtigste Regel beim kochen von Pasta? Sie muss ‘al dente’ sein! Auf Italienisch übersetzt bedeutet das ‘auf den Zahn’. Es muss also etwas Biss bleiben. “Der größte Fehler, den jemand begehen kann ist, eine was ich als “Grundschul-Pasta’ bezeichne, zu servieren,” sagt Sternekoch Dein Alexander. “Viele Leute haben sich inzwischen an zerkochte Pasta gewohnt… Aber es schmeckt viel besser mit ein wenig Biss!” Also ganz wichtig: die Pasta rechtzeitig rausholen!

Die Soße
Wenn du die Pasta erst nach dem Kochen mit Soße vermischt, machst du es falsch. Richtig ist, die Pasta wenn sie ‘al dente’ ist aus dem Topf und in eine Pfanne zu heben. Hier lässt du sie dann in der Soße selbst kurz weiter köcheln. 30 Sekunden in der Soße reichen aus, bevor du sie von der Hitze nimmst. “Pasta hat Poren, genau so wie deine Haut. Wenn sie heiß ist, sind sie offen und können dem Geschmack der Soße besser aufnehmen,” erklärt Carmen DiGiovanni.

Du möchtest diesen Artikel später nochmal lesen? Dann speicher ihn auf Pinterest!

Quelle: Insider | Bild: Pexels