Jetzt wurde es ausgesprochen – Obama und Merkel äußern sich gegen Trump

Jetzt wurde es ausgesprochen

Schon am Wochenende hatte sich Merkel schriftlich dezent gegen Trump geäußert. Obama hatte sich bisweilen eher zurückgehalten. Doch jetzt wurde eine Grenze überschritten.

Merkel äußerte sich sehr direkt gegen das Einreiseverbot, das Trump letzten Freitag veranlasst hatte: “Der notwendige und auch entscheidende Kampf gegen den Terrorismus rechtfertigt in keiner Weise einen Generalverdacht gegen Menschen bestimmten Glaubens, in diesem Fall Menschen muslimischen Glaubens, oder einer bestimmten Herkunft”. Donald Trump hatte ein Einreiseverbot für Menschen aus einigen muslimischen Staaten (Syrien, Iran, Sudan, Somalia, Libyen und Jemen) veranlasst, das überall auf der Welt zu starkem Protest führte. Dieses Verbot betrifft ebenfalls Menschen mit einer doppelten Staatsbürgerschaft. Merkel sagte dazu ungefragt, sie werde versuchen diesen Menschen in Deutschland Unterstützung zu geben: “Das Vorgehen entspricht nach meiner Auffassung nicht dem Grundgedanken der internationalen Flüchtlingshilfe und der internationalen Kooperation.“ Auch Obama hat sich nun dazu geäußert. Er kritisiert zwar nicht direkt das ausgesprochene Einreiseverbot, betont jedoch, er sei “fundamental dagegen, Menschen wegen ihres Glaubens oder ihrer Religion zu diskriminieren“. Eine eindeutige Anspielung auf Trumps Entschluss am Freitag.

Wo wird das hinführen? Was meint ihr? Was sagt ihr zu dem Einreiseverbot?

Quelle: Sueddeutsche | Bild | Welt | Pinterest