Ein einzigartiger Blick in das Haus von Brigitte Bardot in St. Tropez

“Ich wollte einfach nur ich selbst sein“

Obwohl die Schauspielerin aus den fünfziger Jahren eine große Karriere als Filmstar hatte, steht sie dieser Zeit ihres Lebens nicht immer positiv gegenüber. Am Höhepunkt ihres Ruhms hörte sie 1973 mit der Schauspielerei auf. Sie kehrte der Filmwelt den Rücken und begann endlich, wie sie es nennt, „ihr wirkliches Leben“ zu führen. „Mein ganzes Leben, vor und nach Und immer lockt das Weib, war ich nie das, was ich sein wollte, nämlich direkt und ehrlich“, sagt Brigitte. Als freches ‘Kätzchen’ und Pin-up-Girl sorgte sie international für Furore. „Ich war überhaupt nicht unverschämt und wollte es auch gar nicht sein. Ich wollte einfach nur ich selbst sein.“

Das Leben in der Natur

Der Ort, an dem Brigitte Bardot die letzten Jahre verbracht hat, wurde ganz nach ihren Wünschen entworfen. Er strahlt Ruhe aus und liegt mitten in der Natur, wo sie zusammen mit ihren geliebten Tieren und ihrem Ehemann Bernard d’Ormale in La Madrague wohnt. Die beiden erhalten nicht viele Besuche, weil sie ihre Privatsphäre immer noch sehr lieben.

Interieur aus den 70er Jahren

Das Haus von Brigitte Bardot hat ein warmes Interieur mit vielen Einflüssen aus den 70er Jahren. Technik aus dem 20. Jahrhundert hat für die ehemalige Schauspielerin keinen Wert. Mit Stift und Papier hält sie den Kontakt zu den Menschen und zu ihrer Stiftung, die sich für Tierrechte einsetzt. Seit Jahren setzt sich Brigitte für den Tierschutz ein. „Selbst für Autos gibt es mehr Regeln als für den Tierschutz“, sagte Brigitte in einem früheren Interview. „Ich finde das lächerlich. Ich lebe dafür, deshalb fühle ich mich nie alt oder überflüssig.“ Und das spiegelt sich in ihrem Haus deutlich wider. Um das Haus herum gibt es verschiedene Tiere wie Ziegen, Ponys, Schafe und sogar ein Wildschwein.

Die Kapelle in La Garrigue

Brigitte Bardot hat ihre isolierten Jahre in St. Tropez mit ihren Tieren verbracht, und zwar immer in schwarzer Kleidung. Keine Röcke, keine Kleider. Sie leidet an gesundheitlichen Problemen, darunter Arthritis, weshalb sie mit einem Stock gehen muss. Um das Leben zu feiern, trinkt sie immer noch jeden Tag ein oder zwei Gläser Champagner. Neben ihrem Haus in La Madrague unterhält sie auch eine Kapelle in den Hügeln von La Garrigue. Auch hier leben verschiedene Tiere wie Esel, Kühe und Schweine, um die sie sich kümmert.

Das Leben von Brigitte Bardot

Der 85-Jährige besucht nicht mehr das Stadtzentrum des turbulenten St. Tropez. „Ich hänge an dem St. Tropez der Vergangenheit, das ich kannte“, sagt sie. „Das alte St. Tropez.“ Sie lässt sich Lebensmittel nach Hause liefern und auch ihr Friseur kommt regelmäßig zu ihr nach Hause. Ihre Freizeit verbringt sie damit, Kreuzworträtsel zu lösen, Musik zu hören und über die vielen Talkshows im Fernsehen zu grübeln, die es heutzutage gibt. Manchmal schaut sie sich auch immer noch ihre Filme aus der Vergangenheit an. Nach ein paar Minuten sagte sie: „Ich sehe, dass ich nicht schlecht war, aber es ist, als würde ich einen anderen Sender schauen. Ich habe Besseres zu tun.“

Seite 2/2

Lies auch: Empfindest du eines dieser Symptome? Dann leidest du vielleicht am Burnout-Syndrom

Dir gefällt dieser Artikel? Merke ihn dir auf Pinterest!

Quelle: Nouveau | Bilds: Bruno Press © – Brigitte Bardot in her house in Saint-Tropez.