8 schlechte Angewohnheiten die wir alle unter der Dusche machen

Machst du eins dieser 8 schlechten Angewohnheiten unter der Dusche?

Duschen gehört zu der täglichen Routine vieler Menschen. In der Regel denken wir darüber gar nicht mehr nach, wir machen es einfach. Weil wir schon seit klein auf bestimmte Angewohnheiten entwickeln, hinterfragen wir die oft nicht mehr. Oft schätzt man die eigene Körperpflege unter der Dusche auch als etwas ein, was man gut kann und wobei man nichts großes falsch macht. Aber kanntest du diese 8 schlechten Angewohnheiten die fast jeder beim Duschen macht? 

Du wirst dich wundern…

1. Haare jeden Tag waschen 

Wir alle wünschen uns sauberes, glänzendes Haar. Das heißt aber nicht, dass du dein Haar jeden Tag waschen solltest. Eines der größten Fehler ist dein Haar zu oft zu reinigen. Deine Kopfhaut trocknet aus und wird gereizt. Zweimal die Woche ist wirklich ausreichend. Wenn du sehr dickes und lockiges Haar hast, dann raten Experten sogar dazu es nur einmal die Woche zu waschen.

2. Zu lange duschen oder zu oft 

Eins der wohl angenehmsten Dinge die man machen kann: lange unter dem warmen Wasser stehen. Leider ist es gar nicht mal so gut zu oft zu lange zu duschen. Das greift die natürliche Feuchtigkeitsbalance der Haut an. Das unter der Dusche stehen sollte maximal zwischen 5 und 10 Minuten dauern. Du duschst vielleicht sogar zweimal am Tag? Das ist sehr harsch deiner Haut gegenüber. Du möchtest aber gerne morgens und abends nach dem Sport duschen? Dann versuche das zweite Mal das du unter der Dusche stehst wirklich nur ganz kurz drunter zu springen und keine Seife zu verwenden.

3. Füße und Rücken vergessen 

Klar, an den Rücken kommt man nicht so gut dran. Die Füße vergisst man schon mal. Aber das ist ein großer Fehler. Jede Hautstelle auf deinem Körper hat tote Hautzellen die abgewascht werden sollten. Gerade deine Füße sind da sehr anfällig für Pilzbildung. Also nicht vergessen!

4. Feuchtigkeitsspendende Cremes zu spät auftragen 

Es ist wichtig deine Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen damit sie nicht austrocknet. Gerade im Winter ein Must! Es ist besonders zu empfehlen mit dem eincremen nach dem Duschen nicht zu lange zu warten und vor allem nicht so lange, bis deine Haut komplett getrocknet ist. Die meisten feuchtigkeitsspendenen Cremes sollten auf nicht ganz trockener Haut aufgetragen werden.

5. Vergessen direkt nach dem Sport zu duschen 

Auch wenn du beim Sport vielleicht nicht massenhaft geschwitzt hast, ist es besser kurz unter die Dusche zu springen. Selbst kleine Mengen Salz auf der Haut können den Körper nach einigen Stunden Feuchtigkeit entziehen und bei der Atmung der Haut behindern. Aber wichtig: du brauchst gar keine Seife verwenden.

6. Nur mit heißem Wasser duschen 

Unter die Dusche springen bei kaltem Wasser? Das können sich nur die wenigsten vorstellen. Dabei ist gerade kaltes abduschen enorm gesund. Vor allem der Wechsel macht es aus. Wenn du zwischen warmen und kalten Duschen variierst, stimulierst du die Blutzirkulation in deinem Körper, wirst wach, fühlst dich voller Energie und sorgst dafür dass deine Haut optimal versorgt wird. Nur ein paar Sekunden Kaltwasser sind schon genug. Probiere es aus!

7. Dein Haar in einen Turban wickeln 

Wenn du dein nasses Haar in einen Turban wickelst, dann kann es gut sein das du es dadurch beschädigst. Nasses Haar ist nämlich viel empfindlicher als trockenes Haar. Außerdem solltest du dein nasses Haar besser trocken tupfen und nicht durchwuscheln.

8. Unter Wasser rasieren 

Laut Experten ist es nicht ratsam, sich zu rasieren wenn das fließende Wasser läuft. Dies führt angeblich zu Hautirritationen. Achte darauf, dass du immer ausreichend Seife oder Rasierschaum verwendest.

Das sind viele blöde Angewohnheiten auf einmal! Hast du dich auch selbst erwischt? Was sind eine Angewohnheiten?

Dir gefällt dieser Artikel? Merke ihn dir auf Pinterest

Quelle: Healthhacks | Bild: Pixabay