Gegen diese natürliche Mittel hat hartnäckiges Unkraut keine Chance!

Sage gegen Unkraut den Kampf an!

Jetzt wo der Frühling schon ganz nah ist und die Temperaturen langsam aber sicher anfangen zu steigen, wandern die Gedanken wieder Richtung Garten. Wir können es kaum erwarten, die Ärmel hochzukrempeln und an die Sache ranzugehen! Damit nichts den frisch gepflanzten Blümchen die Schau stehlt, haben wir einige Tipps wie du hartnäckiges Unkraut los bist!

Der größte Feind von allen mit grünen Daumen: hartnäckiges Unkraut.

  • Rausziehen: Die klassische Methode bleibt die beste. Raus damit! Wenn du auf Regen wartest ist der Boden lockerer und die Wurzeln lassen sich einfacher entfernen. Mit einem Schraubenzieher oder einem Messer kannst du aber auch die Erde unter ihnen auflockern.
  • Mulch: Eine Mulchschicht ist äußerst effektiv gegen das ungewollte Gewächs. Zeitgleich blühen viele Pflanzen darin erst richtig auf. Es kühlt die Erde, haltet sie feucht und eliminiert das Licht, das Unkraut zum wachsen braucht. Achte nur darauf, es nicht auf deinen Rasen zu streuen! Er wird sonst auch absterben.
  • Köpfen: Um die Bestäubung und Verbreitung von Unkraut in deinem Garten zu verhindern, muss du die Köpfe der Pflanze abziehen. Das geht mit der Hand oder natürlich den Rasenmäher. Das wird die Lage verbessern, ist aber keine dauerhafte Lösung!
  • Zeitungen: Du kannst niedriges Wildkraut auch mit Zeitungspapier abdecken. Dadurch bekommen sie kein Licht mehr und ersticken. Wenn sich das Papier zersetzt wird es die Erde außerdem mit Stoffen ernähren
  • Iss es! Viele Unkrautarten sind essbar und schmecken sehr lecker. Informiere dich darüber und mache den Garten zu deiner Salatbar!
  • Heißes Wasser: Das funktioniert besonders bei jungem Kraut und die Ergebnisse siehst du unmittelbar danach. Einfach kochendes Wasser zum Beispiel in den Ritzen zwischen Backsteinen oder vor der Garage giessen. Wenn du etwas Salz dazu gibst, wirkte noch effektiver.

Achtung: es kann sein, dass örtliche Pflanzenschutzgesetze gelten die hierbei beachtet werden sollten. Informiere dich dementsprechend vor Ort bevor du dich an die Arbeit machst.

Dir gefällt dieser Artikel? Merke ihn dir auf Pinterest!

Quelle: Good Housekeeping | Bild: Pixabay