Das ist der verblüffende Grund warum du Geschirr nicht vorspülen solltest wenn es in die Geschirrspülmaschine kommt!

Geschirr und Besteck vorspülen

Besteck und Teller vorspülen ist gut gemeint, aber das solltest du vermeiden.

Intuitiv macht das schon Sinn, natürlich sollte man der Geschirrspülmaschine die Arbeit doch erleichtern und das Besteck und die Teller schon mal kurz vorspülen, oder? Man denkt, dass es so gründlicher gereinigt werden kann. Doch es scheint ganz im Gegenteil sogar kontraproduktiv zu sein. In diesem Artikel erfährst du wieso. 

Vorspülen von Besteck und Geschirr ist unnötig.

1. Spülmaschinentabs

Natürlich ist das Vorspülen es gut gemeint, aber Spülmaschinentabs funktionieren am besten, wenn sie auch ihre gesamte Arbeit machen dürfen. Das kommt weil in Spülmaschinentabs bestimmte Enzyme verarbeitet sind, die sich an Essensreste haften. Enzyme können chemische Reaktionen beschleunigen. Das sind zum Beispiel auch unter anderem die, die Obst oder Gemüse zum reifen bringen. Wenn du die Essensreste vom Besteck oder den Tellern vorher abwaschst, dann können sich die Enzyme nur noch schwer an dem glatten Geschirr festhalten und deshalb nicht mehr so effizient arbeiten. Das Resultat: dreckiges Geschirr nach dem Waschgang. Es reicht vollkommen aus, wenn du grobe, große Essensreste mit der Gabel vom Geschirr ‘fegst’ bevor es in die Maschine kommt.

2. Überlasse der Geschirrspülmaschine die Arbeit

Geschirrspülmaschinen der heutigen Zeit sind hypermodern und mit allerlei tollen Funktionen ausgestattet. Unter anderem sind ein komplexes Sprühsystem und Sensoren vorhanden, die genau feststellen, wie dreckig das vorhandene Geschirr in der Maschine ist. Geschirrspülmaschinen sind also wirklich selbst absolut im Stande, dein dreckiges Geschirr mühelos blitzeblank zu bekommen. Du brauchst der Maschine also wirklich nicht helfen.

3. Verschwendung

Das gründliche Vorspülen von Geschirr und Besteck ist also nichts weiter als Wasser- und Energieverschwendung. Einer Untersuchung zur Folge, verbraucht man ca. 23.000 (!) Liter Wasser, wenn man jeden Tag das Geschirr vorspült. Das ist eine stolze Summe – mal angesehen der Tatsache, dass man auch darauf verzichten kann. Unnötige Wasserverschwendung.

4. Zeit

Nicht nur der verschwenderische Aspekt, auch die Zeit, die das gründliche Vorspülen von Geschirr in Anspruch nimmt, sollte nicht unterschätzt werden. Die gleiche Untersuchung fand heraus, dass man bis zu 230 Stunden im Jahr einsparen könnte, würde man das Geschirr und Besteck vorab nicht mehr spülen. Das sind umgerechnet ca. 10 Tage! In diesen zehn Tagen könntest du im Urlaub sein! Also lasse in Zukunft deinen Geschirrspüler die Arbeit tun.

Lies auch: diese Kamera filmt einen Geschirrspüldurchgang. Interessant mal anzusehen! 

Dir gefällt dieser Artikel? Merke ihn dir auf Pinterest!

Quelle: Goodhousekeeping | Bild: Unsplash