Wie du würzigen Rotkohl ganz einfach selbst zubereitest und warum du dabei sogar abnimmst!

Warum ist Rotkohl lila und nicht rot?

Rotkohl ist nicht rot, weil der rohe lilafarbene Rotkohl durch die Zugabe von saurem Essig oder Wein sich chemisch so verändert, dass die Farbe von Lila zu Rot übergeht. Diese chemische Reaktion macht dann auch unseren Rotkohl aus so wie wir ihn in Deutschland kennen und lieben. 

Rot- und Blaukohl

Rotkohl wird vom Geschmack gerne etwas säuerlich vor allem im Norden Deutschlands gegessen. Im Süden wird oft noch etwas Zucker und Natron hinzugefügt. Durch die Zugabe von Zucker wird der Kohl nun sogar etwas bläulich; daher hat er auch im Süden Deutschlands den Namen Blaukraut bekommen! Kohl ist nun aber nicht einfach interessant was die Farbe angeht. Er ist auch ungemein gesund! Roter Kohl enthält nicht nur viel Vitamin C und E, sowie B6, sondern auch viele Minerale sowie Eisen, Magnesium, Calcium, Folsäure und Kalium.

Mit Hilfe von rotem Kohl abnehmen. Wie geht das?

Auch ist diese Art Kohl eine Quelle an Ballaststoffen. Das ist auch der Grund, warum du mit Hilfe von rotem Kohl abnehmen kannst: das Hungergefühl wird unterdrückt. Ballaststoffe brauchen länger um verdaut zu werden und bewirken so ein längeres Vollgefühl im Magen. Super also für Menschen die abnehmen wollen!

Was du alles brauchst, um deinen eigenen Rotkohl mit Äpfeln herzustellen:

  • 1 Rotkohl (ca. 1kg)
  • 3 Zwiebeln
  • 3 saure Äpfel
  • Butterschmalz
  • 1 Lorbeerblatt
  • 10 Wacholderbeeren
  • 1 Gewürznelke
  • 1 Zimtstange (klein)
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • 2-3 EL Zucker (oder Honig, Agave oder Kokosblütenzucker)
  • 300 ml Rotwein (trocken)
  • 200 ml Portwein
  • 100 ml Balsamico
  • 1 Teebeutel aus Stoff und etwas Garn

Lies dir auf der nächsten Seite durch, wie die Zubereitung ist.


Seite 1/2