Wäschst du einen Apfel, bevor du ihn isst? Aus diesem Grund solltest du das lieber nicht tun

Einweichen

Wir alle wollen unsere Früchte richtig reinigen, damit wir so wenig Pestizide wie möglich aufnehmen. Das Beste, was du tun kannst, ist die Frucht einzuweichen. Lege den Apfel in eine Schüssel mit Wasser und füge ein wenig Natron hinzu, lasse ihn für ca. 15 Minuten einweichen und schon verschwinden alle Pestizide. Dieser Trick funktioniert auch bei anderen Obstsorten, wie z.B. Birnen. Wenn du es dir leichter machen willst, kannst du den Apfel auch einfach schälen. Allerdings gehen damit auch viele Nährstoffe verloren, da sich viele davon direkt unter der Schale befinden.

Apfelsaft

Wir würden dich gerne in noch ein weiteres Apfelgeheimnis einweihen. Trinkst du viel Apfelsaft, weil du denkst, dass er aufgrund der vielen Vitamine gut für deine Gesundheit ist? Falsch! Weil man bereits für ein einziges Glas Saft sehr viele Äpfel braucht, nimmt man unwissentlich jede Menge Zucker zu sich, was zu einem Anstieg des Zuckerspiegels führen kann und für Menschen mit Diabetes gefährlich ist. Das kann auch zu Fettleibigkeit führen, auch wenn man denkt, es sei gesund. Da ist es doch viel besser, die Äpfel zu essen, anstatt sie zu trinken. Das ist viel gesünder.

Seite 2/2

Lies auch: diese 10 Warnsignale solltest du kennen – denn sie deuten auf eine schlechte Blutzirkulation hin. 

Dir gefällt dieser Artikel? Merke ihn dir auf Pinterest!

Source: Libelle | Image: Unsplash

Array