Diese 4 „harmlose“ Schlafprobleme solltest du nicht so einfach ignorieren

Schlafprobleme

Diese Schlafprobleme können ernster sein, als sie es scheinen

Es ist vollkommen normal, an manchen Nächten schlecht zu schlafen. Vielleicht hattest du einen schlechten Tag, bist gestresst und kannst einfach nicht abschalten. Manchmal liegt man stundenlang wach und kann daran schnell verzweifeln. Wenn du aber häufiger solche Schlafprobleme hast, dann solltest du sie nicht einfach ignorieren. So gehst du richtig mit ihnen um.

Es kann sein, dass du Hilfe brauchst.

1. Du schläfst die Nacht nie durch

Hast du Probleme damit, nachts durchzuschlafen? Und wir meinen nicht, weil du von einem schnarchenden Partner geweckt wirst, oder das Heulen deines Babys. Wenn du immer wieder ohne Grund aufwachst, kann das ein Anzeichen auf Schlafapnoe sein. Dabei bekommt man durch eine periodische Atemstörung kurze Zeit keine Luft und erweckt aus den Schlaf. Neben Durchschlafstörungen sind eine starke Tagesmüdigkeit und Sekundenschlafattacken bekannte Symptome. Herz-Kreislauferkrankungen, wie Bluthochdruck oder Schlaganfälle können die Folge sein. Der Verzicht auf Alkohol, Nikotin, sowie eine Gewichtsreduktion können helfen. Wenn du den Verdacht auf Schlafapnoe hast, solltest du dich vom Arzt behandeln lassen.

2. Du wachst mit Kopfschmerzen auf

Wenn du jeden Morgen mit starken Kopfschmerzen aufwachst, könntest du auch an einer milden Form von Schlafapnoe leiden. Da man beim Schlafen nicht richtig ein- und ausatmet, stauen sich große Mengen an Kohlendioxid im Körper an. Das verursacht die Kopfschmerzen. Du kannst dich heilen, indem du für ausreichende Belüftung im Schlafzimmer sorgst. Ein gekipptes Fenster, sowie Pflanzen helfen. Außerdem sollte man niemals die Bettdecke über den Kopf ziehen, weil das das Problem noch verstärkt.

Wachst du mit Zahnschmerzen auf? Oder bist du manchmal morgens nicht mehr im Bett? Vielleicht leidest du an eins der Schlafprobleme, die wir auf der nächsten Seite beschreiben. Klick dich weiter!


Seite 1/2

Array