Diese 4 „harmlose“ Schlafprobleme solltest du nicht so einfach ignorieren

3. Zähneknirschen im Schlaf

Den Stress, den man tagsüber verspürt, hält auch im Schlaf an. Anhaltender Stress kann dazu führen, dass man nachts die Zähne knirscht. Das passiert unterbewusst und meistens kommt es in den leichten Schlafphasen vor. Erste Symptome sind verspannte Kaumuskeln, Zahnschmerzen und abgeschliffene Zähne. Das Problem ist weit verbreitet, ganze 90 Prozent der Deutschen haben schon einmal mit den Zähnen geknirscht. Doch meistens bemerkt man es selbst nicht. Mit einer Aufbisschiene, wie die unten, kann man eine Schädigung der Zähne durch das nächtliche Knirschen verhindern. Gehe zum Zahnarzt und lass dich beraten.

4. Schlafwandeln

Machst du Nachts Dinge, an denen du dich am nächsten Morgen überhaupt nicht erinnern kannst? Dann tust du vielleicht Schlafwandeln. Dieses Phänomen tritt häufig bei Kindern auf, aufgrund einer vorübergehenden Reifestörung des Gehirns. Wenn man aber als Erwachsener weiter Schlafwandelt, ist es ernster zu nehmen. Man bekommt nicht nur keinen erholsamen Schlaf mehr, sondern kann auch sich und andere Personen gefährden. Wenn du regelmäßig im Schlaf wandelst solltest du einen Arzt aufsuchen.


Seite 2/2

Lies auch: Oft Probleme mit den Schultern oder dem Nacken? Das kann mit deinem Herzen zu tun haben…

Dir hat dieser Artikel gefallen? Merke ihn dir auf Pinterest!

Quelle: Women’s Health | Bild: archief, wikimedia commons