Wirst du nachts von Beinkrämpfen aufgeweckt? DAS erklärt den Schmerz!

Das tut wirklich weh!

Viele Leute kennen ihn: dieser plötzliche Schmerz in der Wade, der einem aus den Schlaf reißt. Solche Beinkrämpfe gehören zu den häufigsten Beschwerden der über 40 Jährigen. Dabei ziehen sich alle Muskelfasern eines bestimmten Muskels oder einer Muskelgruppe anscheinend grundlos zusammen, was den unangenehmen Krampf verursacht. Der stechende Schmerz ist stark genug, um einen aufzuwecken und man fragt sich, woher kommt das?

Beinkrämpfe können einem die Nachtruhe verderben.

Kampf mit dem Krampf
Diese Krämpfe können auch dazu führen, dass sich verschiedene Gliedmaßen ungewollt bewegen und schmerzhaft krampfen. Meistens beschränkt sich der Schmerz auf die Wade, aber es kann auch in den Füßen und an den Oberschenkeln vorkommen. Passiert der Krampf über nacht, spürt man am nächsten Tag noch deutlich die Spuren des Schmerzes.

Mögliche Ursachen von Beinkrämpfe:

  • Schlechte Sitzhaltung
  • Langes Sitzen
  • Schwangerschaft
  • Bestimmte körperliche Anstrengungen
  • Viel auf Betonböden laufen
  • Übermäßigen Alkoholkonsum
  • Zu wenig trinken

Nicht verzweifeln: es gibt einige Dinge, die du tun kannst, um solche Beinkrämpfe zu verhindern. Was den Schmerz sofort lindert und welche langfristige Maßnahmen es gibt, erfährst du auf der nächsten Seite.


Seite 1/2