7 Sachen die du morgens machst und dabei unwissend zunimmst!

morgens
Viele von uns machen diese Sachen täglich, du auch?

Jeder weiß, dass die richtige Ernährung und Bewegung wichtig für einen gesungen Lebensstil und einer guten Figur sind. Jetzt stellt sich aber heraus, dass dein Morgenritual womöglich zu deinem Hüftspeck beisteuert. Ein guter Start in den Tag macht den Unterschied aus und wird sich in deiner Figur und Wohlbefinden widerspiegeln. Probiere es doch mal aus, ein Versuch ist es wert! Diese Dinge solltest du nämlich morgens vermeiden!

Schlaf
Ein guter Schlaf ist wichtig für den Körper und den Geist. Man kann aber auch zu viel schlafen, was zu einem erhöhten Risiko von Diabetes und Herzerkrankungen führt. Am Wochenende mal auszuschlafen, ist natürlich erlaubt. Nur chronische Langschläfer sollten sich in Acht nehmen!

Frühstück
Das ‘Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist’, haben wir schon oft gehört. Es stimmt einfach! Überspringst du es, gibst du deinem Stoffwechsel einen unverdienten Schlag und machst es deinem Körper schwieriger. Frühstücken reduziert den Stresshormon und gibt dir die Energie, in den Tag zu starten. Außerdem wird es dir leichter fallen, dich tagsüber für gesünderes Essen zu entscheiden.

Wiegen
Umso öfter man sich wiegt, umso schneller scheint man ans Ziel zu kommen. Das stimmt aber nicht. Eine Studie im ‘Journal of Obesity’ bewies, dass Leute die sich nicht jeden Morgen wiegen, schneller abnehmen.

Handy
Viele von uns greifen morgens sofort zum Handy und starten somit in den Tag. Du setzt deinem Gehirn aber damit sofort Stress aus und überreizt es zur frühen Stunde. Nutze lieber die Frühstückszeit, um langsam aufzuwachen.

Outfit
Der schicke Bleistiftrock und dazu die hohen Absätze kombinieren sich zwar zu einem schönen Outfit, hindern dich aber im Lauf des Tages. Du wirst eher den Aufzug als die Treppe nehmen und in der Mittagspause wahrscheinlich nicht spazieren gehen. Wenn du auf die Highheels nicht verzichten kannst, packe Ballerinas zum Wechseln in die Handtasche!

Dehnen und meditieren
Wenn du dich nach dem Aufwachen sofort dehnst, wird dir das einen großen Energieschub geben. Mache es langsam und dehne Stück für Stück die verschlafenen Muskeln. Wenn du morgens Zeit hast, ist eine kurze Meditation auch ideal um ausgeglichen in den Tag zu starten. Nimm Platz und atme tief durch. Du wirst dich erfrischt und bereit fühlen, die Aufgaben des Tages anzunehmen!

Vorhang auf!
Öffne diese Vorhänge! Wenn du dich morgens mit zurückgezogenen Vorhängen fertig machst, wird es deinem Körper schwieriger fallen, aufzuwachen. Also lasse Tageslicht herein! Wenn du einen zu neugierigen Nachbar hast, kannst du dir auch trübe Fensterfolien kaufen. Damit hast du das Licht, aber ohne Einblick.

Quelle und Bild: Remedy Daily