Dein Bauchtyp verrät dir so manches darüber wie und wodurch du abnimmst.

Mutter-Bauch: diese Menschen haben innerhalb der letzten drei Jahre ein Kind bekommen und deshalb nur wenig Zeit für sich selbst. Dieser Bauchtyp deutet darauf hin, dass probiert wird Sport zu machen und gut zu Essen, aber das das durch den 24-Stunden-Mama-Job einfach nicht klappen möchte. Achte darauf, dass du z.B. viel Fisch und Avokado isst – diese Lebensmittel enthalten wertvolles Omega-3 Fettsäuren, die dir bei der Fettverbrennung helfen. Natürlich solltest du außerdem viel Wasser trinken. Aber Achtung: das Wasserglas, dass die ganze Nacht offen neben deinem Bett stand, dass solltest du besser wegkippen. Das hier ist der Grund!

Aufgeblasener-Bauch: Morgens haben die meisten Menschen einen eher flachen Bauch. Wird dein Bauch aber im Laufe des Tages stets aufgeblasener? Du hast viel Luft im Bauch und es rummelt? Dann ist es sehr wahrscheinlich, dass du Darmprobleme hast. Denke mal darüber nach eine Entgiftung zu machen. Dieses Getränk kann dich dabei unterstützen. Aber zusätzlich solltest du dich mal mit ‘Enema Bags’ beschäftigen (Achtung: verwende hierfür NIEMALS Trink-/Leitungswasser!). Was dir außerdem helfen kann: nehme jeden Morgen direkt nach dem Aufwachen 5 tiefe Atemzüge (während du auf dem Rücken liegst). Achte außerdem auch auf die Reihenfolge der Lebensmittel die du konsumierst. Viele Menschen wissen das nicht, aber Obst verdaut viel schneller als alles andere (besonders Melonen, weil diese so einen hohen Wasseranteil haben). Das bedeutet auch, dass wenn du zuerst Spaghetti (oder irgend eine andere warme Mahlzeit) isst und danach Obst, dann bekommst du Verdauungsprobleme, es entsteht Luft und ein aufgeblasenes Gefühl. Es lohnt sich also hier drauf zu achten.

Seite 2 / 2

Quelle und Bild: Buikspierentraining