Zwei kleine Tricks, wodurch deine Pasta gleich zehn mal besser schmeckt.

Kleine Tricks, mit großer Wirkung!

Es ist nicht schwierig Pasta zu kochen. Die meisten werden es hinbekommen, egal wie gut oder schlecht ihre Kochkünste sind. Trotzdem gibt es ein Paar Dinge auf die man achten muss, wenn man eine leckere Pasta servieren will. Vor allem die Verbindung zwischen Pasta und Sauce macht hier den entscheidenden Unterschied aus. Diese zwei kleine Tricks sorgen dafür, dass deine Pasta gleich viel besser schmeckt!

Diese kleine Tricks versprechen großen Geschmack!

Kochfehler
Obwohl es nicht schwierig ist, eine Pasta zu kochen, gibt es trotzdem ein Paar Schritte die unentbehrlich sind. Natürlich muss das Wasser kochen, bevor die Pasta hinzugefügt wird. Auch Salz muss in den Kochtopf rein. Die Garzeit ist nicht so kritisch, obwohl echte Italiener es nur ‘al dente’ essen. Diese Grundlagen sollte jeder kennen, doch zwei weitere Tricks gibt es!

Öl in das Nudelwasser?
Das ist totaler Quatsch! Viele Leute fügen etwas Olivenöl in das Nudelwasser, um zu verhindern, dass die Nudeln aneinander kleben. Das Öl macht sie aber nur unnötig glitschig, so dass die Sauce später nicht klebt. Dadurch werden sie nach nichts schmecken! Rühre stattdessen während dem Kochen die Nudeln um, so bleiben sie auch nicht aneinander kleben.

Abschrecken?
Bitte nicht! Das abschrecken der Nudeln nach dem Kochen sorgt nur dafür, dass sie ihre Stärke verlieren und deshalb weniger Geschmack haben. Außerdem wird die Sauce dann auch nicht mit den Nudeln richtig binden. Einfach die Nudeln ganz normal abgiessen. Top Tipp: Hebe dabei etwas Nudelwasser auf und gebe es zur Sauce! Das sorgt für eine geschmeidige, seidige Konsistenz.

Dir gefällt dieser Artikel? Dann merke ihn dir auf Pinterest!  

Quelle: Freundin | Bild: Pixabay