Studie beweist: Kinder, die mit ihren Großeltern aufwachsen, sind glücklicher!

Oma und Opa spielen eine entscheidende Rolle

Nicht alle Kinder haben das Glück, mit ihren Großeltern aufwachsen zu können. Die, die Oma und Opa dabei hatten, wissen wie fantastisch es ist! Beim übernachten darf man immer später aufbleiben als sonst, Süßigkeiten werden einem in die Hand gedrückt und man hat immer jemand zum spielen. Kein Wunder also, dass diese Kinder glücklicher sind!

Heutzutage spielen Oma und Opa eine zunehmende Rolle in der Kindererziehung.

Forschung
Forscher der Universität Oxford haben bewiesen, dass eine große Beteiligung der Großeltern sich positiv auf das Wohlbefinden der Kinder auswirkt. Für die Studie wurden über 1500 Kinder im Alter von 11 bis 16 Jahren untersucht. Diejenigen, mit viel Kontakt zu ihren Großeltern, hatten weniger emotionale Probleme und Verhaltensauffälligkeiten.

Neue Familienstrukturen
Oma und Opa sind heutzutage immer wichtiger auf Grund der modernen Familienstrukturen. Immer häufiger arbeiten beide Elternteile, und auch die Scheidungsrate ist drastisch gestiegen. Somit finden Kinder oft bei den Großeltern die Unterstützung und Zuneigung, die ihnen fehlt. Dabei tendieren Großmütter zu einer fürsorglichen Rolle, während sich Großväter eher Aktiv und als Mentor engagieren.

Familienpolitik
Die Forscher aus Oxford wollen mit ihrer Studie die rechtliche Lage dieser Familienmitglieder stärken. Bisher haben sie in England zum Beispiel kein Recht darauf, ihre Großenkel zu sehen. Ziel ist, die britische Familienpolitik so zu ändern, dass die Rollen von Oma und Opa mehr zur Kenntnis genommen werden.

Dir gefällt dieser Artikel? Merke ihn dir auf Pinterest!

Quelle: Oxford University | Bild: Pixabay