Eichhörnchen in Futternot: So einfach kannst du ihnen jetzt helfen!

Futternot wegen starker Sommerhitze

Es sieht momentan für Eichhörnchen nicht gut aus. Die Tierchen müssen sich auf harte Zeiten einstellen, oder haben es bereits getan. Wegen der besonders starken Sommerhitze dieses Jahr herrscht Futterknappheit: viele Nüsse sind bereits ausgetrocknet. Das heißt, dass sie für den Winter nicht richtig vorsorgen können und schlechtere Überlebenschancen haben. Sie brauchen jetzt unserer Unterstützung und das geht wirklich einfach!

Viele Eichhörnchen werden ohne unsere Hilfe verhungern.

Futternot
Die kleinen Nagetiere haben schon seid mehreren Jahren Schwierigkeiten mit Futterknappheit. Grund dafür sind wächsende Städte, Abholzung und steigende Temperaturen. Doch dieses Jahr trifft es sie besonders hart. Durch den trockenen, heißen Sommer und die langhaltende Dürre fällt die Ernte vieler Nüsse, wie Haselnüsse, schlecht aus. Wenn sie es jetzt irgendwie doch noch schaffen, über die Runden zu kommen, wird es im Winter nicht mehr so sein. Kommen die Eichhörnchen geschwächt ins Frühjahr, werden sie geschwächte Jungtiere zur Welt bringen. Das ist eine ernste Bedrohung für die gesamte Tierart.

Nüsse
Viele Nüsse sind jetzt bereits vertrocknet. Durch der Hitze sind sie dieses Jahr sehr früh gereift und von den Bäumen gefallen. Die Eichhörnchen finden und vergraben sie zwar, werden aber im Winter eine böse Überraschung haben, wenn sie die Nüsse aufmachen. Ohne einen richtigen Nahrungsvorrat werden sie verhungern und nicht überleben. Dafür gibt es viele Hilfsvereine und Notfallstationen, die die geschwächten Tiere aufnehmen und pflegen. Die sind aber bereits komplett ausgelastet und schaffen es nicht, alle Eichhörnchen in Not zu helfen. Deshalb ist jetzt deine Hilfe gefragt!

Es ist so einfach, sie zu unterstützen. Was und wie du richtig Zufütterst, steht auf der nächsten Seite!


Seite 1/2