Jeden Sommer sterben Hunde, weil ihre Besitzer diese Gefahr unterschätzen

Die Innentemperatur im Auto wird meistens unterschätzt.

Jeden Sommer sterben zahlreiche Hunde, weil ihre Besitzer eine ernste Gefahr nicht beachten. Sperrt man den Hund auch nur kurze Zeit im geparkten Auto ein, kann es sehr schnell an einem Hitzschlag sterben. Dabei muss es draußen nichtmal richtig heiß sein, damit es für den Vierbeiner lebensbedrohlich wird.

Gefahr
Zu viele Hundebesitzer sind sich dieser Gefahr nicht bewusst. Sie fahren einkaufen, lassen den Hund nur wenige Minuten im geparkten Auto und wenn sie zurück kommen ist etwas grauenhaftes passiert. Auch, wenn man das Fenster im Auto einen Spalt offen lässt, reicht das oft nicht aus, um den Hund zu retten. Das größte Problem hier ist, dass man die Innentemperatur im Auto leicht unterschätzt. Diese steigt nämlich binnen weniger Minuten um Vielfaches, auch wenn es draußen nichtmal so heiß ist.

Hitzschlag
Aber wieso ist das Innenraum des Autos für Hunde so gefährlich? Das Problem ist, dass Hunde ihre Temperatur nicht durch Schwitzen regulieren. Sie tun das stattdessen über ihre Atmung, indem sie Hecheln. Sie brauchen auch viel Wasser um nicht zu überhitzen. Im Auto eingesperrt reicht die schnelle Atmung für den Hund nicht aus, um sich zu kühlen. Er gerät in Panik, erleidet Hirnschäden oder stirbt an einem Hitzschlag.

Außen-Innentemperatur
Die Temperatur im Innenraum des Autos steigt innerhalb weniger Minuten rapide an. Innerhalb einer halben Stunde ist das Auto schon um 10 Grad heißer, als die Außentemperatur. Unterschätzt man diesen Temperaturanstieg, bringt man sein Hund in Gefahr. Die untere Tabelle zeigt, mit welchen Temperaturen du im Wageninneren bei welcher Außentemperatur zu rechnen hast.

Außentemperatur Innentemperatur nach…
10 Minuten 30 Minuten 60 Minuten
20 Gad 27 Grad 36 Grad 46 Grad
30 Grad 37 Grad 46 Grad 56 Grad
34 Grad 41 Grad 50 Grad 60 Grad

Du hast einen Hund entdeckt, der im Auto eingesperrt ist? Was du in diesem Fall tun solltest und wie du einem überhitzen Hund hilfst, gibt es auf der nächsten Seite!


Seite 1/2