3 Dinge die du wirklich nie mit Küchenpapier putzen solltest!

küchenpapier

Greif nicht immer sofort zum Küchenpapier

Wir stimmen zu, dass Küchenpapier in den meisten Situation der Retter in der Not ist. Du hast Saft auf der Küchentheke umgekippt? Wisch es mit Küchenrolle auf! Du willst Fett vom Speck abtropfen lassen? Lege es auf einem Blatt. Ein Atomkatastrophe bricht aus? Du kennst die Antwort. Dieses saugfähige Papiertuch ist in jedem Haushalt unverzichtbar und steht daher immer für den Einsatz bereit.

Auch wenn es so schein mag ist Haushaltspapier nicht immer die richtige Antwort. Manche Sachen solltest du damit besser nicht putzen.

Deine Brille
Ist deine Brille mal wieder mit fettigen Fingerabdrücken bedeckt greifst du vielleicht instinktiv zu einem Stück Küchenrolle. Das solltest du aber besser lassen. Brillengläser haben eine obere Schutzschicht, die das Papier zerkratzen wird. Es lohnt sich daher in ein besser geeignetes Brillenputztuch zu investieren, günstiger als eine neue Brille wird es trotzdem sein!

Holzmöbel
Wenn du zum Staubwischen der Holzmöbel ein Papiertuch nimmst, gehst du auch hier das Risiko ein, Kratzer in die Oberfläche zu bekommen. Um den Holztisch und die Kommode auf Hochglanz zu bringen, nehme stattdessen einen weichen Lappen mit einem Topfen Lack.

Elektronische Displays
Dein Handy, sowie dein Fernsehbildschirm, sind sensible und für Kratzer anfällig. Auch hier ist Küchenrolle nicht das richtige, um schmierige Fettflecke zu entfernen. Ein Mikrofasertuch oder ein Alkoholtupfer werden es nicht nur besser, sondern auch schonender hinkriegen. Danach sieht dein Handy blitzblank, und weiterhin wie neu aus!

Du willst dir den Artikel für später aufheben? Pinne ihn auf Pinterest!

Quelle: Libelle | Bild: Pixabay