Dein Haar ist statisch? So entlädst du es und rettest deine Frisur!

haar

Haar, das zu Bergen steht, ist nicht wirklich unser Lieblings-Look

Jetzt wo es draußen kalt ist, passiert es sehr oft: man kommt ins Warme, zieht sich die Mütze ab und -zack- stehen die Haare kerzengerade hoch. Das sieht nicht toll aus und deutet darauf hin, dass die Haare ausgetrocknet sind. Aufgrund der niedrigen Luftfeuchtigkeit im Winter hat man jetzt auch mehr Spliss und trockenere Haut. Wir haben aber einen Tipp, wodurch deine Haare schnell wieder zur glatten Sache werden!

Es gibt einige Wege, um statische Haare zu verhindern.

Reibung
Wie kommt es eigentlich zu statischem Haar? Die Haare laden sich durch die Reibung zwischen negativ geladenen und positiv geladenen Teilchen auf. Enthält dein Haar mehr negative Teilchen, wird es vom Kopf abstehen. Das Ergebnis? Diese altbekannte Punk Frisur, die du dir nicht gewünscht hast. Dabei saß die Frisur doch so gut, als du aus dem Haus gingst! Keine Sorge, der folgende Tipp wird dir helfen.

Lösung
Um statisch zu werden, müssen die Haare also sehr trocken sein. Es hilft deshalb, wenn du ein sehr reichhaltiges Shampoo auswählst. Zudem ist es hilfreich, wenn du eine Spülung benutzt. Das wird auf jeden Fall schonmal helfen!

Achte auch auf die Haarbürste, die du benutzt. Verwende vorzugsweise eine mit Borsten aus Nylon oder Holz. Eine Bürste aus Plastik oder Metall wird das ganze nur noch schlimmer machen. Ein Tropfen Öl wird deinen trockenen Locken auch aushelfen. Falls du sowas unterwegs nicht parat hast, funktioniert ein kleiner Tupfen Handcreme genau so. Zu guter Letzt der ultimative Tipp: reibe ein Tocknertuch übers Haar. Wir wünschen dir viel Glück!

Quelle Bild: Pinterest

Array