Welche Würzsoßen gehören in den Kühlschrank? Welche nicht? Wir wissen es!

Bewahrst du diese Zutaten richtig auf?

Es ist ein echtes Rätsel: welche Würzsoßen gehören nun in den Kühlschrank? Welche sollte man doch lieber außerhalb stellen? Manche Leute stellen all ihre Würzsoßen im Kühlen, während andere sie nur im Küchenschrank aufbewahren. Wo bleiben sie länger frisch und wie macht man es richtig? Wir waren da selber etwas verwirrt und haben nachgeschaut.

Wir werden auch einiges in der Küche umstellen müssen.

Das gehört in den Kühlschrank:

  • Mayonnaise: Mayonnaise wird aus Eiern gemacht. Deshalb gehört sie in den Kühlschrank, sobald sie geöffnet wurde.
  • Tomaten Ketchup: Beim diesem Favorit hat man die Wahl. Stellt man den Ketchup in den Schrank, haltet er circa ein Monat bevor er abläuft. Wenn du für eine Flasche länger brauchst, ist es besser du stellst ihn in den Kühlschrank.
  • Senf: Manche Senfsorten, wie zum Beispiel Dijon Senf, gehören in den Kühlschrank. Bei anderen ist das nicht so wichtig. Der normale, gelbe Senf kann in dem Fall aber an Geschmack verlieren.
  • Nuss-und Samenöl: Diese Ölsorten, wie zum Beispiel Erdnuss- und Sesamöl, bestehen aus raffiniertem Öl und Nüsse oder Samen. Diese verlieren sehr schnell ihren Geschmack, wenn sie außerhalb des Kühlschranks gelagert werden. Deshalb lieber rein damit!
  • Sirup: Agaven- und Ahornsirup müssen nach der Öffnung in den Kühlschrank gestellt werden. Es herrscht sonst die Gefahr, dass sich Schimmel in der geöffneten Flasche bildet.

Das gehört nicht in den Kühlschrank:

  • Sojasoße: Diese Würzsauce wurde fermentiert und kann deshalb im Regal stehen bleiben.
  • Chilisoße: Diese scharfe Soße wird aus Essig hergestellt und bleibt somit bis zu drei Jahre auch außerhalb des Kühlschranks frisch.
  • Honig: Obwohl er nicht in direktem Sonnenlicht stehen sollte, gehört er auf keinen Fall ins Kühle. Honig kristallisiert sonst und ist somit unbrauchbar. Besser du stellst ihn in den Schrank!

Quelle: Popsugar | Bild: David Mulder, Flickr