Wie gefährlich ist die Hornisse wirklich und was muss man tun, wenn man gestochen wird?

Ist die Hornisse echt so gefährlich?

Hornissen machen vielen Menschen richtig Angst. Sie sehen viel gefährlicher als andere Wespen aus, und sind auch um einiges größer. Immer wieder hört man Geschichten, jemand sei von einem Stich gestorben. Genau so wie der 59-jährige Holländer, der letzte Woche in Frankreich daran starb. Aber wie gefährlich sind sie wirklich und was muss man tun, wenn sie einen erwischen?

Muss man vor Hornissen mehr Angst haben, als vor Wespen?

Die Hornisse
In Deutschland gibt es prinzipiell zwei Hornissen Arten, die sich an ihrer Farbe unterscheiden. Im Westen und Süden haben sie eine rote V auf der Brust, im Norden und Osten ist das nicht der Fall. Es gibt jedoch eine Dritte Art, die sich gerade im Land ausbreitet. Die Asiatische Hornisse ist aus Frankreich gekommenen und macht den anderen Arten jetzt Konkurrenz. Aber stimmen die Urteile, die wir über sie haben?

Gefahr
Hornissen sind garnicht so aggressiv, wie wir alle denken. Sie attackieren nur, wenn sie ihr Nest und ihre Königin beschützen. Deshalb sollte man sich in der Nähe eines Nestes nicht zu schnell bewegen. Bleibt man ruhig und zieht sich langsam zurück, hat man nichts zu befürchten. Halte immer einen Abstand von rund 3 Metern zum Nest und versuche die Flugbahn der Hornisse nicht zu kreuzen.

Geschützt
Hornissen sind missverstandene Tiere und sollten nicht einfach so getötet werden. Zudem ist das gesetzlich Verboten, weil sie in Deutschland geschützt sind. Wenn du in deinem Garten ein Hornissennest hast, solltest du deshalb die Hilfe geschulter Spezialisten aufsuchen, um sie umsiedeln. Wer das Gesetz bricht, muss eine Strafe von 50.000 Euro zahlen.

Aber was, wenn es doch zu einem Stich kommt? Ist es lebensbedrohlich? Wie du dich verhalten musst, gibt es auf der folgenden Seite.


Seite 1/2