Mit diesen Pflegetipps hält sich Basilikum aus dem Supermarkt viel länger!

So geht Basilikum nicht gleich ein!

Es gibt nichts Besseres als frische Kräuter, um einem Gericht den geschmacklichen Feinschliff zu verleihen. Basilikum passt sehr gut zu Pasta und was wäre ein Caprese-Salat ohne die saftigen, grünen Blätter? Viele von uns kaufen sich deshalb eine dieser Küchenkräuter günstig im Supermarkt. Steht es kaum zu Hause, geht die Pflanze aber sehr schnell ein. Was kann man tun, um länger was davon zu haben?

So haltest du die Kräuterpflanze auf Dauer.

Umtopfen
Das Erste, was du nach dem Kauf tun solltest ist, die Pflanze umzutopfen. Die Erde, in der sie verkauft wird, ist nämlich sehr arm an Nährstoffe. Am besten du schneidest die Wurzeln der Pflanze in Hälfte und topfst sie separat in zwei Töpfen mit nährstoffreicher Erde um. Basilikum gedeiht besser mit viel Platz und die Töpfe vom Supermarkt sind meistens zu klein.

Bewässern
Diese Kräuterpflanze braucht viel Wasser! Du solltest sie also täglich, oder alle zwei bis drei Tage bewässern. Prüfe aber zuerst mit dem Finger, ob die Erde noch feucht ist.

Ab in die Sonne
Da Basilikum aus mediterranen Regionen stammt, ist es daran gewöhnt, viel Sonnenlicht ausgesetzt zu sein. Im Sommer tut es ihr also gut, wenn du sie ins Freie stellst, zum Beispiel auf der Terrasse oder dem Balkon.

Dir gefällt dieser Artikel? Merke ihn dir auf Pinterest!

Quelle: T-Online | Bild: Kookfan®