Ständige Müdigkeit ist eins der vielen Symptome von Pfeiffer-Drüsenfieber

Auf diese Symptome solltest du achten

Pfeiffer-Drüsenfieber, auch Mononukleose genannt, wird zu Unrecht als Krankheit der Jugendlichen gesehen. Aufgrund der Art der Übertragung, ist es logisch, dass Jugendliche eher betroffen sind, aber auch Erwachsene werden ständig infiziert. Bist du schon längere Zeit immer müde und erkennst du diese Symptome bei dir wieder? Dann ist es gut möglich, dass du Pfeiffer-Drüsenfieber hast.

Sowohl Jugendliche als auch Erwachsene bekommen das Virus.

Epstein-Barr
Bei Mononukleose ist der eigentliche Krankheitsverursacher das Epstein-Barr-Virus (EBV). Es wird über den Speichel übertragen, weshalb es nicht umsonst auch “Kusskrankheit” genannt wird. Nicht jeder, der sich mit dem Virus infiziert, erkrankt daran. Kinder unter 10 Jahren weisen oft keine Symptome auf. Ungefähr fünfzig Prozent der Kinder unter fünf Jahren infizieren sich, entwickeln aber auch keine Symptome. Bei Jugendliche und Erwachsene ist das Krankheitsbild viel unberechenbarer und die typischen Symptome treten auf.

Müdigkeit
Hat man das Virus in sich, ist man 18 Monate lang ansteckend. Danach ist das Virus nicht mehr in deinem System und kann auch nicht mehr auf andere übertragen werden. Und nein, man steckt sich nicht nur durch Küssen an. Trinkt man von der selben Flasche, oder teilt sich Besteck, geht das auch. Da man für so eine lange Zeit ansteckend ist, ist es nicht überraschend, dass jeder irgendwann man mit dem Virus in Kontakt kommt. Fühlst du dich ständig müde und erschöpft, könnte es Grund genug für eine Untersuchung sein. Vielleicht bist du mit dem Virus infiziert.

Eine Liste der Symptome findest du auf der nächsten Seite!


Seite 1/2