Kaufst du manchmal Fertiggerichte? Wir vermuten, dass du nicht alles aus diesem Artikel wusstest…

Greifst du manchmal auf Fertiggerichte zurück?

Wir tun es alle ab und zu. Es geht schnell und es ist einfach. Günstig ist es auch, – oder nicht? Mittlerweile gibt es doch auch gesunde Varianten, – oder etwa nicht?

Eine Untersuchung hat ergeben, dass Deutsche im Schnitt zweimal pro Woche Fertiggerichte essen. Bei dem Zeitdruck heutzutage steigt diese Bilanz sogar stätig. Natürlich ist es auch praktisch. Wenn man den ganzen Tag auf der Arbeit ist, dann möchte man nicht erst lange in der Küche stehen, wenn man nach Hause kommt. Der Bauch ist leer, da soll schnell etwas rein! Am liebsten eine warme Mahlzeit oder ein fertig zubereiteter Salat. Auch die eigenen Kinder wollen mittags nicht noch erst auf das Essen warten. Da ist die Versuchung groß, ab und zu Fertiggerichte zu kaufen. Es ist außerdem eine Menge Geld im Spiel… die Fertigprodukt-Industrie macht jährlich einen Umsatz von über 3 Millionen Euro (aus dem Jahr 2015). Bei so viel Geld fragen wir uns, ob diese Produkte wirklich gut sein können oder ob es nur um Geldmacherei geht? Wie sieht es eigentlich mit Zusatzstoffen aus? Werden wir als Verbraucher ausgetrickst? Lies auf der nächsten Seite weiter.


Seite 1/3