Dies sind Themen, die Sie mit Ihren alt werdenden Eltern besprechen sollten

topic aging parents

Einige Themen sollten Sie mit Ihren Eltern besprechen, bevor es zu spät ist

Es könnte ein sehr unangenehmes Gespräch sein, aber einige Dinge sollten besprochen werden, wenn es um Ihre älteren Eltern geht. Es gibt einige Fragen, die Sie Ihren alternden Eltern stellen sollten, bevor es zu spät ist, und sie sind unten aufgeführt.

Der letzte Wille

Die erste wichtige Frage, die Sie sich stellen sollten, ist die nach dem Testament Ihrer Eltern und ob sie überhaupt eins haben. Da Ihre Eltern älter werden, ist es wichtig festzulegen, wie sie ihren Besitz und ihr Eigentum aufteilen wollen. Laut Christina Lesher, einer in Houston ansässigen Anwältin für Seniorenrecht, ist es teuer, wenn das Gericht entscheiden muss, wer was bekommt. Wenn Menschen sterben und kein Testament hinterlassen, wird der Richter das Vermögen aufteilen, und Lesher sagte Real Simple, dass dies „… Tausende von Dollar kosten und Monate dauern kann. Selbst wenn der oder die Verstorbene ihre Wünsche vor ihrem Tod mitgeteilt hat, ist eine mündliche Erklärung vor Gericht ungültig. Der Richter wird seine Entscheidung auf Gesetze und Präzedenzfälle des Staates stützen.“

Über die Kosten der Langzeitpflege

Wenn Ihre Eltern in eine Langzeitpflegeeinrichtung umziehen müssen, werden die Kosten nicht von der Versicherung übernommen. Und Langzeitpflege ist teuer. Einer Studie des US-Gesundheitsministeriums zufolge könnten sich die Kosten für eine längere Betreuung zu Hause oder in einem Pflegeheim auf etwa 140.000 Dollar belaufen. Es könnte also hilfreich sein, herauszufinden, ob Ihre Eltern für die Langzeitpflege versichert sind oder nicht.

Patientenverfügungen

Laut Lesher ist es wichtig, diese Patientenverfügungen zu besprechen, bevor eine Krise eintritt. Sie teilte Real Simple mit: „Es ist schwierig, in einer Krise Entscheidungen zu treffen, und die Erinnerungen an Gespräche sind unterschiedlich. Klare, schriftlich festgehaltene Anweisungen schützen Familien davor, in Streitigkeiten oder, noch schlimmer, in Gerichtsverfahren verwickelt zu werden. Sprechen Sie also mit Ihrer Familie über Vorausverfügungen zur Gesundheitsfürsorge. Dazu gehören: eine Patientenverfügung (Anweisungen zu lebenserhaltenden Maßnahmen), eine Vorsorgevollmacht (Ernennung einer Person, die Entscheidungen über den Gesundheitszustand der Person trifft) und eine HIPPA-Freigabe (Zugang zu medizinischen Unterlagen, wenn dies für die Versicherung erforderlich ist).

Wenn Sie alternde Eltern haben, wäre es hilfreich, diese Themen zu besprechen, bevor Sie schwierige Entscheidungen treffen müssen.

Lesen Sie auch: So werden Sie 100 Jahre alt, sagen Experten

Quelle: Real Simple | Bild: Unsplash, Rusty Watson

Array