Aha! Das erklärt also wieso man die erste Nacht in einem fremden Bett immer unruhig schläft!

Die erste Nacht ist immer schwierig…

Die meisten von uns lieben es, in den Urlaub zu fahren. Es macht Spaß, in Hotels einzuchecken und ein Paar Tage ein anderes ‘Zuhause’ zu haben. Doch meistens schläft man die erste Nacht im fremden Bett schlecht, egal wie gemütlich es sein mag. Es ist einfach nicht dasselbe, wie in seine eigenes Bett zu schlafen. Aber was erklärt diese unruhige erste Nacht?

Das erklärt einiges…

Die erste Nacht
Lässt sich diese turbulente erste Nacht an Hand der Matratze erklären? Oder liegt es doch etwa am Kissen? Das Bett kann so weich und komfortabel sein wie es mag, man hat immer noch Schwierigkeiten beim Einschlafen. Also woran liegt es? Forschung hat bewiesen, dass dein Gehirn Schuld ist!

Dein Gehirn
Auch im Schlaf bliebt dein Gehirn stets aktiv. Laut den Wissenschaftlern spielt sich in deiner linken Gehirnhälfte mehr ab, wenn du im Urlaub bist. Angeblich liegt das daran, dass du an einem fremden Ort bist und dein Gehirn es als Bedrohung interpretiert. Auch im Schlaf bleibt dein Gehirn also auf der Hut, vor allem während der ersten Nacht. Deine linke Gehirnhälfte arbeitet die Nacht durch mehr als sonst, während deine rechte bei dem selben Level Hirnaktivität bleibt, wie Zuhause. Das Ungleichgewicht zwischen den zwei Gehirnhälften führt also dazu, dass du unruhig schläfst.

Zum Glück sind wir sehr anpassungsfähig und dein Gehirn wird sich schnell an die neue Umgebung gewöhnen. Also nicht verzweifeln: die zweite Nacht im Hotel wirst du tief und fest schlafen!

Du möchtest diesen Artikel später nochmal lesen? Dann speicher ihn auf Pinterest!

Quelle: HLN | Bild: Pixabay