Das ist der Grund warum du Rosenkohl immer in Milch kochen solltest

Rosenkohl
Von nun an werden wir unseren Rosenkohl immer in Milch kochen

Rosenkohl finden viele Menschen lecker und das ist auch gut so, denn Rosenkohl ist sehr gesund! Rosenkohl enthält viele Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Sie regen die Verdauung an, können bei Akne und anderen Hautkrankheiten helfen und verbessern sogar die Herzfunktion im Körper. Wenn das mal nicht genug Gründe sind öfter Rosenkohl zu essen.

Auch wenn Rosenkohl so lecker, gesund und nahrhaft ist, bekommen einige Menschen auch Magen- und Darmprobleme wenn sie Kohl essen. Einige Menschen bekommen Probleme mit Magensäure nach dem sie Kohl gegessen haben. Der Magen tut weh und es kommt wahrscheinlich sogar ein bisschen Sodbrennen auf. Wenn du unter diesen Problemen leidest, dann solltest du von nun an deinen Rosenkohl mit Milch kochen. Warum? Mal ganz abgesehen davon, dass durch die Milch der Kohl viel saftiger und cremiger wird und sich die eventuell zugefügten Kräuter viel intensiver ausbreiten, lindern sich auch die Magensäure-Schmerzen und das Unwohlsein, wenn du Rosenkohl mit Milch kochst. Außerdem wird durch die Milch der bittere Geschmack vermindert.

Was du tun musst?

Etwa einen Liter Wasser mit einem Teelöffel Salz zum Kochen bringen. Den Rosenkohl hinzufügen und ca. fünf Minuten köcheln lassen. Das Wasser abgießen, jetzt den Kohl mit Milch und ca. einem halben Teelöffel Salz in einer Pfanne erwärmen und so lange köcheln lassen bis der Kohl gar ist. Umrühren nicht vergessen. Guten Appetit!

Tipp: Schneide ein kleines Kreuz in den Stumpf des Rosenkohls, dann sind sie viel schneller gar!

Quelle: Oma Weet RaadIs dit wel gezond | Bild zur Illustration