6 Dinge, die man niemals mit Glasreiniger reinigen sollte

Verwende bei diesen Aufgaben lieber keinen Glasreiniger

Jeder hat Glasreiniger zu Hause – die meist blaue Flüssigkeit, die praktisch für eine schnelle Reinigung von Fenstern, Spiegeln und Glasduschkabinen genutzt werden kann. Es gibt jedoch auch Reinigungsaufgaben, bei denen man diesen Sprühnebel lieber meidet.

Verwende eine mildere Alternative für folgende Dinge.

1. Bildschirme

Willst du fettige Fingerabdrücke von einem Laptop-, Fernseh- oder Handybildschirm abwischen? Dann nimm dazu besser keinen Glasreiniger! Ja, er entfettet zwar und reinigt, aber die Inhaltsstoffe sind oft viel zu scheuernd für elektronische Geräte. Nimm stattdessen ein Mikrofasertuch mit etwas sauberem Wasser oder einen Spezialreiniger für Elektronik.

2. Haut

Kürzlich gab es im Internet einen Tipp, um unschöne Selbstbräunungsergebnisse mit einem Glasreiniger rückgängig zu machen. Supermodel Ashley Graham empfahl, die Haut mit der blauen Flüssigkeit zu „schrubben“. Ähm, tut das lieber nicht! Glasreiniger ist extrem harsch für die Haut und trocknet sie aus.

3. Bleichmittel

Mische Waschmittel niemals mit Bleichmittel. Wenn du Bleichmittel mit einem ammoniakhaltigen Reinigungsmittel mischst, wie es sich in Glasreiniger befindet, wird ein gefährlicher Stoff namens Chloramin freigesetzt, der schädlich sein kann.

Prüfe auf der nächsten Seite, welche anderen 3 überraschenden Dinge man lieber nicht mit Glasreiniger säubert!

Seite 1/2