Der große Unterschied zwischen den Bildern von Meghan Markle und Kate Middleton, den wir nie bemerkt haben

Augenkontakt

Wenn man sich die Fotos von Kate ganz genau ansieht, fällt einem auf, dass die Herzogin ihren Blick immer abwendet. Kate schaut nie direkt in die Kamera. Meghans Augen hingegen scheinen den Blicken des Fotografen immer wieder zu begegnen.

Körpersprache-Expertin Judi James erklärt diesen Unterschied gegenüber Cosmopolitan: „Obwohl Meghan genauso alt ist wie Kate, gibt es quasi einen Generationsunterschied in ihrer Beziehung zur Kamera“, sagt Judi. „Wie viele junge Frauen der Selfie-Generation hat Meghan die Angewohnheit, das zu tun, was man „camera courting“ nennt (die Kamera mit einem direkten Blick anzusprechen), was auf den Wunsch hindeutet, offen und selbstbewusst zu kommunizieren, genauso wie es ihre Altersgenossinnen über soziale Medien und Blogs tun würden.“

Erlebnis Roter Teppich

Aber das ist nicht der einzige Grund. „Im Leben eines Schauspielers gibt es einen Moment, in dem man die Kameras direkt umwerben muss, so wie Meghan es auf dem roten Teppich tut“, fährt Judi fort. „Bei dieser Gelegenheit lernt ein Schauspieler, die Kameras in der Menge auszumachen und sie mit einem längeren direkten Augenkontakt zu beschäftigen, für für gute Aufnahmen zu sorgen. Diese Technik vom roten Teppich könnte es sein, die Meghan nachahmt, wenn sie mit Harry durch die Menschenmenge zieht.“

Der untere Vergleich ist nur eines von vielen Beispielen. Wir haben es vorher nie bemerkt, aber wenn man es einmal gesehen hat, kann man es nicht mehr rückgängig machen!

Seite 2/2

Lies auch: Kates Bedauern direkt nach der Verlobung

Dit gefällt dieser Artikel? Merke ihn dir auf Pinterest! 

Quelle: Cosmopolitan | Bilds: Brunopress

Array