Selbstmassage die wirklich hilft: der Tennisball für die besonders verspannten Muskeln

Schultern

Lege dich wieder mit dem Rücken auf den Boden und platziere den Tennisball zwischen deiner Wirbelsäule und dem Schulterblatt. Hebe nun deinen Arm (unter dem der Ball liegt) gestreckt nach oben und kreise ihn. Achte darauf, dass ein permanenter Druck auf deinem Muskel zu spüren ist.


Foto: Purify your Body

Füße

Fußschmerzen sollten nicht unterschätzt werden. Die Verspannung unterm Fuß oder an den Zehen kann sich nämlich direkt auf den Ischiasnerv über das Bein in das Gesäß ausbreiten. Das kann sehr schmerzhaft sein! Lege den Tennisball direkt unter deinen Fuß. Sei gewarnt: dies wird wehtun. Das ist aber gut, der Schmerz wird deine Muskeln entspannen. Du kannst auch selbst entscheiden, wie viel Schmerz du aushalten kannst, je nachdem, wie sehr du auf den Ball Druck ausübst. Rolle nun auf dem Ball nach vorne und hinten. Du kannst dir erst eine Fußsohle vornehmen, dann den Fußballen und die Ferse. Wiederhole dies einige Male auf beiden Seiten.

Simple und wissenschaftlich bewiesene Selbstmassage Techniken mit einem Tennisball können dir großes Leid ersparen. Faszien werden so massiert und Verkrampfungen entspannt. Wirklich eine tolle Sache, die jeder einmal selbst ausprobieren sollte. Einmal angefangen, wirst du den Tennisball bestimmt nicht mehr weglegen wollen.

Quelle: Pinterest | Gut für Dich


Seite 2/2