7 einfache Tipps wie du sofort im Alltag weniger Plastik verbrauchst!

Plastik im Alltag zu ersetzen ist leichter, als du denkst!

Inzwischen sollte jeder mitbekommen haben, dass wir ein Plastikproblem haben. Unser Planet ist so sehr damit zugemüllt, dass kilometerweite Müllinseln in unseren Ozeanen trieben. Wir finden Plastikpartikeln in unserem Wasser, unserer Erde und unserem Essen. Dadurch wird nicht nur unser Planet, sondern auch wir selbst krank. Leben ohne Plastik ist das Ziel und mit diesen einfachen Schritten machst du einen guten Anfang!

Der große Wandel besteht auch aus kleinen Veränderungen.

Plastikfrei
Natürlich ist es unmöglich zu erwarten, dass man von jetzt auch nachher Plastik komplett wegstreicht. Manchmal hat man keine andere Wahl, weil die Produktion von Waren noch nicht so weit ist. Trotzdem kann man oft Plastikprodukte mit ökologisch bewussten Alternativen ersetzen. Solche kleinen Entscheidungen im Alltag summieren sich schließlich zu einem großen Wandel weltweit. Vielleicht nicht über Nacht, aber irgendwann muss man einen Anfang setzen.

1. Zahnbürsten
Überleg mal, wie viele Zahnbürsten du im Jahr verbrauchst. Jetzt multipliziere das mit der Weltbevölkerung. Das sieht nach einem ganz schön großen Berg Zahnbürsten aus, nicht wahr? Natürlich muss man aus hygienischen Gründen die Zahnbürste regelmäßig ersetzen, aber trotzdem gibt es andere Wege, das zu tun. Zahnbürsten mit ersetzbare Kopf zum Beispiel, oder auch biologische abbaubare Zahnbürsten aus Bambus. Übrigens gibt es auch Zahnseide aus Bienenwachs und Seide, ganz ohne Plastik.

2. Kaffee Becher
Der Trend des ‘Kaffee To-Go’ ist ein echter Umwelt-Killer. Rund 320.000 Einwegbecher werden pro Stunde in Deutschland allein verbraucht! Der Pappbecher hat innen eine Plastikschicht und auch der Deckel ist aus Plastik. Die Alternative? Die eigene Thermoskanne auffüllen lassen, oder einfach mal hinsetzen und in ruhe aus der Tasse Kaffee trinken.

3. Seife
Flüssigseife ist natürlich sehr praktisch, doch der Plastikspender landet irgendwann im Müll, sobald er leer ist. Ein Stück besser ist es, Vorratspackungen zu kaufen und immer wieder in den Seifenspender nachzufüllen. Noch besser ist aber, die gute alte Seife am Stück. Die findet man oft komplett ohne Plastikverpackung!

4. Leitungswasser
Wir Deutschen lieben unseren Sprudel. Doch jedes Mal sechs Plastikflaschen kaufen, wenn man sauberes Trinkwasser aus der Leitung haben kann, ergibt wenig Sinn. Vor allem, weil man fast im ganzen Land bedenkenlos Leitungswasser trinken kann. Im Gegensatz zu anderen Orten der Welt ist das ein wahrer Luxus! Also lieber eine wieder auffüllbare Trinkflasche anschaffen und eine Menge Plastikmüll sparen.

Auf der nächsten Seite schlagen wir einen Tipp vor, der für viele noch als Tabu gilt…


Seite 1/2