Das erleben Blinde, wenn sie träumen

Genau wie alle anderen träumen auch Blinde

Auch wenn man sich beim Aufwachen nicht immer daran erinnert, träumen wir alle in der Nacht. Und blinde Menschen sind da keine Ausnahme. Allerdings hält uns das nicht davon ab, uns zu fragen, was blinde Menschen eigentlich „sehen“, wenn sie träumen. Bist du auch neugierig? Dieser Artikel gibt dir die Antwort.

Blinde Leute träumen auch

Blinde Menschen träumen genauso viel wie Menschen, die sehen können. Das liegt daran, dass Träume in unserem Gehirn, und nicht von unseren Augen, erzeugt werden. Aber grundlegend gibt es ein paar subtile Unterschiede zwischen den Träumen von Blinden und von Menschen, die sehen können. Manche Blinde sehen in ihren Träumen tatsächlich Bilder, je nachdem, wann sie ihr Augenlicht verloren haben.

Können Blinde in ihren Träumen „sehen“?

Menschen, die blind geboren wurden oder sehr jung (bis zu 5 Jahre) erblindet sind, haben in ihren Träumen kein Sehvermögen. Wer allerdings nach dem Alter von fünf oder sechs Jahren erblindet ist, hat sogenannte Sehträume. Blinde Menschen können also in ihren Träumen immer noch „sehen“, wenn in ihrem Gehirn genügend Erinnerungen aus der Zeit, als sie noch sehen konnten, gespeichert sind. Menschen, die ihr Augenlicht in einem sehr jungem Alter verloren haben, träumen dagegen zwar immer noch, aber ihre anderen Sinne spielen in ihren Träumen eine viel wichtigere Rolle.

Fragst du dich, wovon blinde Menschen träumen? Mehr dazu erfährst du auf der nächsten Seite.

Seite 1/2