Was hilft gegen Zecken? Diese 3 Dinge helfen bei einer Zecke (Hund, Katze und Mensch)

Was hilft gegen Zecken? Was tun wenn der Kopf noch steckt?

Fast jeder Dritte in Deutschland fragt sich: was hilft gegen Zecken! Das ist eine durchaus wichtige Frage, denn Zecken sollten nicht unterschätzt werden. Es handelt sich um eine blutsaugende Milbenart, die schwere Krankheiten (sowie die Borreliose) übertragen können. Diese 3 Dinge solltest du wissen!

So verringerst du und dein Hund das Risiko von einer Zecke gebissen zu werden.

Was sind Zecken? Fakten die du erst einmal wissen solltest
Bevor wir genauer auf die Frage ‘was hilft gegen Zecken’ eingehen, möchten wir kurz erläutern, was Zecken eigentlich sind. Wie schon bereits erwähnt, handelt es sich um blutsaugende Milben. Es gibt insgesamt ca. 900 Zeckenarten. In Deutschland sind rund 20 bekannt. Die Schildzecke Gemeiner Holzbock ist die verbreitetste Art. Zecken verfügen über ein kräftiges Mundwerkzeug mit dem sie in der Lage ist die Haut des Menschen oder Tieres einzuritzen und dann mit dem Saugrüssel dort durch die Wunde zu stechen. Das dabei heraustretende Blut wird von der Zecke aufgesaugt. Ein Saugvorgang dauert ca. 30 – 60 Minuten. Es gibt jedoch auch Schildzecken, bei denen es sogar mehrere Wochen dauern kann! Der Körper wächst durch das dadrinnen aufgenommene Blut um das Zwanzigfache, jetzt bei einer Größe von bis zu 3 Zentimetern. Die Blutgerinnung wird durch den von der Zecke abgegebenen Speichel vermieden. Weibchen sind viel größer als Männchen!

Lauerer und Jäger
Es gibt Zecken die lauern auf Grashalmen oder Büschen und sobald sie beim vorbeigehen berührt werden, halten sie sich fest. Die Jäger sind sogar aktiv am jagen und bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 6-8 Metern pro Stunde vorwärts.

Und wie kann sich der Mensch und seine Haustiere schützen? Gehe auf die nächste Seite!


Seite 1/2