Vermeide diese 6 Fehler und du wirst zum besseren Gärtner!

 

Diese Fehler sollten Gärtner vermeiden!

Hat man das Glück, den eigenen Garten zu besitzen, wird es oft zu eine Art Hobby. Das ganze Jahr um beschäftigt man sich damit, um es gepflegt und lebendig zu halten. Aber vor allem im Frühling und im Sommer ist Hochsaison für Hobbygärtner. Egal wie erfahren man ist, kann man immer noch im Garten Fehler begehen. Vermeide diese sechs und du tust dir, deinem Garten und der Natur was Gutes!

Vermeide diese Fehler denn sie kosten dir Geld, stören andere oder schaden der Natur.

Hobbygärtner
Wusstest du, dass es rund 6,5 Millionen Hobbygärtner in Deutschland alleine gibt? Das Gärtnern ist in Deutschland so beliebt, dass es sogar zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor geworden ist. Ganze 2,6% der Gesamtfläche Deutschlands werden hierfür genutzt. Das kommt nicht nur der Wirtschaft, sondern auch der Umwelt und den Tieren zugute. Wichtig ist aber, das man bewusst und mit Köpfchen gärtnert!

1. Pestizide
Natürlich will man keinen Garten, in dem Unkraut wild umher wuchert. Auch Schädlinge, die Pflanzen beschädigen, sind eher unerwünscht.Trotzdem sollte man deswegen keine chemische Pestizide sprühen. Die giftigen Chemikalien landen dann nämlich nur im Grundwasser und richten mehr Schaden als Nutzen an. Vor allem beim Inhaltsstoff Glyphosat ist Vorsicht geboten, der verursacht nämlich Krebs. Außerdem gibt es natürliche Alternativen, mit denen du zum Beispiel Unkraut bändigen kannst.

2. Wasser verschwenden
Vor allem im Sommer ist das Bewässern von Pflanzen und Rasen nicht weg zu denken. Das ist klar. Aber trotzdem kann man darauf achten, nicht verschwenderisch mit Wasser umzugehen. Das heißt zum Beispiel, nicht zur Mittagszeit den Rasensprenger laufen zu lassen. Um die Tageszeit verdunsten ganze 90% des Wassers, weshalb man lieber Morgens oder besser noch Abends wässern sollte. Du solltest dir auch überlegen, eine Regentonne anzuschaffen und damit den durstigen Garten zu versorgen.

3. Kunstdünger
Im Streben nach dem perfekten Garten, mit saftig grünem Rasen, kommt irgendwann Dünger ins Spiel. Trotzdem solltest du die Finger von Kunstdünger lassen, denn langfristig verursacht er nur mehr Schaden. Mit einem Kompost kannst du ganz leicht deinen eigenen, natürlichen Dünger herstellen, oder frag doch mal bei einem Reitstall nach, sie werden dir bestimmt sehr gerne Pferdeäpfel abgeben.

Auf der nächsten Seite findest du die weiteren drei Fehler, die man als Gärtner unbedingt vermeiden sollte! Machst du sie vielleicht auch?


Seite 1/2