Eltern zerren 30-jährigen Sohn vor Gericht, damit er endlich auszieht!

Diese verzweifelten Eltern verklagen ihren Sohn

Diese Eltern wissen was es heißt, selbstständig zu sein. Einer von ihnen verließ schon im Alter von siebzehn Jahren das Elternhaus. Der andere kauft erst das eigene Haus, bevor er das von seiner Kindheit verlässt. Doch ihr Sohn scheint diese Eigenschaft nicht geerbt zu haben. Er ist 30 Jahre alt und lebt noch bei ihnen. Trotz Aufforderungen, will er nicht ausziehen. Damit er jetzt endlich geht, haben sie ihn jetzt vor Gericht gezerrt!

Das Paar ist am Ende und sieht das Gericht als einziger Ausweg.

Richter
Ein seltsamer Fall hat sich diese Woche in New York abgespielt. Die Eltern des 30-jährigen Michael zerrten ihren Sohn vor Gericht, weil er nicht auszieht. Der Mann ist derzeit arbeitslos, zahlt keine Miete und hilft nicht im Haushalt. Wiederholt versuchen die Eltern, ihn aus den Haus zu bekommen, ohne Erfolg. Sogar schriftliche Mahnungen und Geld gaben sie ihm, in der Hoffnung, er würde sein eigenes Zuhause finden.

Mahnungen
Der erste Brief der Eltern hatte noch einen freundlichen Ton. Am 2. Februar erhielt ihr Sohn die erste Aufforderung, das Haus innerhalb vierzehn Tagen zu verlassen. Michael hört nicht auf die Nachricht. Am 13. Februar kommt dann die nächste, dieses mal mit kraftvoller Aussage: “Michael Joseph Rotondo, hiermit wirst du sofort aus dem Haus an 408 Witheridge Drive, Cammillus, New York, rausgeschmissen. Du warst die ganze Zeit unser Gast und es gibt keine Regelung, die dir das Recht gibt, länger ohne Erlaubnis zu bleiben. Wenn du nicht vor dem 15. März 2018 gehst, beginnt das Gerichtsverfahren.” Im dritten Brief vom 18. Februar gaben ihm die Eltern sogar 1,100$, um eine Unterkunft zu finden. Im letzen Brief raten sie ihm, sein größtes Eigentum, sein Volkswagen Passat, zu verkaufen.

Lies auf der nächsten Seite, wie die Klage ausgegangen ist!


Seite 1/2